Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Holzpfosten traf Arbeiter am Hinterkopf

Weißenkirchen - Bei einem Arbeitsunfall erlitt der 25-jährige Thomas M. Donnerstagnachmittag in Weißenkirchen, Bezirk Krems, schwere Kopfverletzungen.

Er war mit seinem Kollegen damit beschäftigt, einen Wintergarten bei einem Einfamilienhaus zu errichten. Gegen 13.20 Uhr wollte M. über einen Holzpfosten gehen, der über ein Loch in der Zwischendecke gelegt war.

Doch plötzlich kippte der Pfosten hoch, wodurch M. das Gleichgewicht verlor und durch das Loch mehr als drei Meter in die Tiefe stürzte. Der Pfosten rutschte ebenfalls hindurch und traf den 25-Jährigen am Hinterkopf. Er erlitt einen Schädelbruch und eine Gehirnblutung. M. wurde mit der Rettung ins Spital gebracht.