© Marek Knopp

Chronik | Niederösterreich
03/19/2019

Hollabrunner Bürgermeister dürfte Rücktritt vorbereiten

Bei einem Gespräch am Mittwoch soll die Entscheidung von Erwin Bernreiter offiziell werden.

Fast zwei Jahre nach seinem Schlaganfall dürfte Hollabrunns Bürgermeister Erwin Bernreiter (ÖVP) am Mittwoch wohl seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen bekannt geben. Sowohl er, als auch sein Vize-Bürgermeister und designierter Nachfolger Alfred Babinsky wollten das am Dienstag noch nicht bestätigten.

„Ich will dem Bürgermeister da nicht vorgreifen“, erklärt Babinsky auf Anfrage. Doch wie der KURIER aus zahlreichen Quellen erfuhr, sollen sowohl Bernreiter als auch Babinsky in den letzten Tagen bereits die Opposition über den Schritt informiert haben. 

Bei einem kurzfristig einberufenen Gespräch am Mittwochvormittag soll diese Entscheidung offiziell verkündet werden. Wann genau der Bürgermeisterwechsel stattfinden wird, ist bis dahin unklar. Bernreiters Nachfolger soll demnach Alfred Babinsky werden, der bereits in der Abwesenheit des Bürgermeisters 2017 das Amt von Bernreiter inne hatte. 

Stadtwerke-Chef als Vize-Nachfolger

Für das Amt des neuen Vize-Bürgermeisters soll Thomas Bauer, Chef der Hollabrunner Stadtwerke, im Gespräch sein. Allerdings sollen auch die beiden Stadträte Kornelius Schneider und Elisabeth Schüttengruber-Holly Kandidaten für diesen Posten sein. 

Von Seiten der Opposition wünscht man Bernreiter für den Fall seines Abschieds alles Gute. „Gesundheit und Familie stehen vor der Politik. Darum ist dieser Schritt auch absolut nachvollziehbar“, erklärt FPÖ-Gemeinderat Christian Lausch.

Dem pflichten auch SPÖ-Gemeinderat Alexander Eckhardt und Grünen-Gemeinderat Peter Loy bei: „Wir bedanken uns für seinen Einsatz und wünschen ihm das Beste für die Zukunft.“