Gut gelaunter Präsident bei Gartenbaumesse

Dabei gewesen: Die Tullner Messe zog prominente Eröffnungsgäste an.

Beinahe einen ganzen Arbeitstag verbrachten Bundespräsident Heinz Fischer am Donnerstag im Bezirk Tulln. Am Vormittag eröffnete das Staatsoberhaupt gemeinsam mit Landesvize Wolfgang Sobotka, Landwirtschaftskammer-Präsident Hermann Schultes und Bürgermeister Peter Eisenschenk die Gartenbaumesse in der Bezirkshauptstadt. Dabei bekannte er sich höflich als Blumen- und Gartenfreund und absolvierte Hand in Hand mit First Lady Margit Fischer trotz Backofen-Hitze geduldig einen Rundgang durch die Messehallen - hunderte geschüttelte Hände und Dutzende Erinnerungsfotos mit Messebesuchern inklusive.

Kühler, weil unter Schatten spendenden Bäumen, war Fischers Nachmittagstermin: Er beehrte anlässlich des tausendjährigen Ortsjubiläums die Wagram-Gemeinde Absdorf. Eigentlich war er ja schon zum Festakt in Juni eingeladen, musste aber wegen eines Staatsbesuchs absagen. Kurzerhand organisierten die Absdorfer eine zweite Feier: "Sie sind für uns eben ein Jahrtausend-Ereignis", streute Bürgermeister Franz Dam dem Präsidenten Rosen. Dieser war bestens gelaunt und beteiligte sich aktiv an den Darbietungen der örtlich Kindergruppen.

Mit "Happy Birthday" live am Saxofon und einem fruchtigen Geschenkkorb wurde Donnerstagvormittag Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav von ÖBB-ErlebnisBahn-Chef Johann Narrenhofer überrascht. Und zwar in St. Pölten bei der Präsentation eines eleganten 1. Klasse-Waggons für Charter-und Nostalgiezüge. Im Gegenzug outete sich Bohuslav vor Ehrengästen und Mannschaft der "Technischen Services" (TS) als Ex-Eisenbahnerin. "Eigentlich sind wir Kollegen. Gleich nach dem Studium hab' ich bei Railtours Austria gejobbt".

Dem im dunkelblau-elfenbeinfarbigen Transalpin-Stil aus den 60ern designten Wagen sollen sieben weitere made in St. Pölten folgen. TS-Geschäftsführer Günter Hek: "Zeitlose Eleganz mit moderner Technik."

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011