Chronik | Niederösterreich
13.03.2014

Graffiti-Sprayer richten an Zug schweren Schaden an

Sonntagvormittag waren Sprayer auf ihre Art fleißig. Am Bahnhof St. Valentin wurden vier ÖBB-Fahrzeuge besprüht.Jetzt ist die Polizei am Zug.

St.Valentin.Die Ruhe des Sonntagvormittags auf einem Abstellgleis des Bahnhofes in St. Valentin nützte eine unbekannte Gruppe von Graffiti-Sprayern aus. Die unbekannten Täter hinterließen riesige farbige Schriftzüge auf vier Fahrzeugen der ÖBB. Die Polizei ist den verhinderten Künstlern nun wegen schwerer Sachbeschädigung auf den Fersen.

Eine Lokomotive und drei Waggons benutzten die Sprayer für ihre farbigen Botschaften. Zwischen 8.30 Uhr Früh und 13.30 Uhr machten sie sich am Zug, der am Hinterstellungsgleis des Bahnhofes abgestellt war, ans Werk. Wenig Sinn gebende Worte wie "Olta" oder "Fensta" lassen wenig Rückschluss auf die Motivation der Täter zu. Wegen der Verschiedenartigkeit der Schriftzüge geht die Polizei von einer Tätergruppe aus. Der für die ÖBB entstandene Schaden ist mit 20.000 Euro jedenfalls enorm. Pro besprühtem Fahrzeug wird ein Schaden von rund 5000 Euro veranschlagt.

Bei den Ermittlungen hofft die Exekutive auch auf Hinweise aus der Bevölkerung: Polizei St. Valentin 059133/ 3113-118.