Geschnappt: Dieb mit Chip-Abwehr, 27 Vandalen

St. Pölten/Klosterneuburg - Nicht wenig staunten St. Pöltener Polizisten, als sie Donnerstagnachmittag vorm Ladendieb-Hotspot "Hofer"-Markt in der Mariazeller Straße einen 37-jährigen Tschechen verhafteten. Der Mann hatte in seinem silberfarbenen Skoda Oktavia nebst umfangreicher Beute eine Spezialtasche mit dicker Alu-Auskleidung, die Chipsignale diebstahlgesicherter Waren unterdrückt. Zwei Komplizen gelang die Flucht. In der Brunngasse wurde eine 34-jährige bulgarische Geldbörsendiebin gefasst. Sie versuchte, durch einen vorgetäuschten epileptischen Anfall ihrer Festnahme zu entgehen.

In Traisen (Bezirk Lilienfeld) gelang es der Polizei, wochenlange Vandalenakte am Bahnhof aufzuklären: Vier Kinder und 23 Jugendliche sind verdächtig, das Wartegebäude beschmiert und mit Fußtritten beschädigt zu haben. Motiv: Langeweile. Die Bande ist bereit, den Schaden von 3500 Euro wiedergutzumachen.

Einen weiteren Einbruchsversuch trotz Anwesenheit der Bewohner gab es in der Nacht auf Freitag am Klosterneuburger Ölberg. Um 2.45 Uhr schlug die Alarmanlage an; die Hausbesitzer wachten auf und sahen zwei Personen durch den Garten flüchten. In Ollersbach (Bezirk St. Pölten) wurden Donnerstag aus einem Haus Bargeld, Schmuck und eine Jacke gestohlen.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011