Chronik | Niederösterreich
04.07.2018

Fünf Verletzte bei Kaffeehaus-Brand in NÖ

Gas entzündete sich, Küche durch Feuer zerstört. 53-Jähriger ins AKH Wien geflogen.

Fünf Personen sind am Dienstagabend bei einem Brand in einem Kaffeehaus in Reichenau a. d. Rax (Bezirk Neunkirchen) verletzt worden. Ein 53-Jähriger dürfte laut Polizei beim Tausch einer vermeintlich leeren Propangasflasche in der Küche den Verschluss nicht zugemacht haben, das ausströmende Gas entzündete sich in einer Stichflamme. Der Mann wurde mit schweren Brandblessuren ins AKH Wien geflogen.

Rauchgasvergiftungen

Die Lokalbesitzer und Angestellten versuchten, die Flammen mithilfe von Feuerlöschern bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte zu bekämpfen. Dabei dürften vier Personen Rauchgasvergiftungen und Brandverletzungen erlitten haben. Ein Angestellter erlitt bei einem Sprung aus einem Fenster im Erdgeschoß eine Handblessur. Drei Männer im Alter von 24, 35 und 79 Jahren sowie eine 28-Jährige wurden mit Verletzungen in die Landeskliniken Neunkirchen bzw. Wiener Neustadt transportiert, berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Der 53-Jährige aus dem Bezirk Neunkirchen wollte am Dienstag kurz vor 18.00 Uhr eine Fritteuse in Betrieb nehmen, als es zum Brand kam. Die Küche wurde durch die Flammen zerstört. Der Bezirksbrandermittler nahm am Dienstag seine Arbeit an Ort und Stelle auf, erste Befragungen wurden durchgeführt. Weiters sollen auch die Opfer befragt werden, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Bei den Lösch- und Rettungsarbeiten standen sieben Feuerwehren, fünf Rettungsfahrzeuge und ein Notarzthubschrauber im Einsatz.