© Polizei

Überfälle
02/05/2014

„Friedhofsräuber“ hat Pensionistinnen im Visier

Sollenau und Krems als Tatorte - Verdächtiger erbeutete jeweils Geldbörsen.

Eine 70-jährige Frau stieß ein Unbekannter am Montag auf dem Kremser Stadtfriedhof zu Boden, als er ihr die Geldbörse entriss. Ein ähnlicher Vorfall vom vergangenen Samstag in Sollenau, Bezirk Wiener Neustadt, lässt die Polizei einen Zusammenhang vermuten. Jetzt sucht sie einen Verdächtigen mittels Phantombild.

Ein adrett gekleideter Mann ersuchte die Frau in Krems, ihm eine Zwei-Euro-Münze für den Kerzenautomaten zu wechseln. Bei einem zweiten Versuch nutzte er die Gelegenheit, um eine Straßenkarte über ihre Geldtasche zu halten. Doch die Frau durchblickte die Absicht. Da entriss ihr der Unbekannte die Börse, worauf die Pensionistin zu Boden stürzte.

Das Opfer beschrieb den Flüchtigen als 20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 185 Zentimeter groß mit leichter Hakennase, schwarzen Haaren, dichten Augenbrauen und ausländischem Akzent. Ähnlich ging ein Mann in Sollenau vor. Er stieß eine 75-Jährige zur Seite und floh mit ihrer Geldbörse. Die Beschreibung dieses Täters ist ähnlich, auch wenn die Frau ihn etwas älter und größer beschreibt. In beiden Fällen trug der Täter einen dunklen Mantel und schwarze Schuhe. Beute: Einige 100 Euro. Hinweise erbeten an die Polizeiinspektion Krems: 059133/3440.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.