© begrenzt verfügbar

Chronik Niederösterreich
09/24/2012

FPÖ-Frau mit Vermögen abgetaucht

Spektakuläre Wende im Fall um eine vermisste Politikerin aus NÖ. Die Frau soll in großem Stil Geld zur Seite geschafft haben.

Gewaltverbrechen, Entführung oder gar ein Mordfall? Von wegen, das Kriminalrätsel um das mysteriöse Verschwinden einer bekannten FPÖ-Politikerin aus Niederösterreich hat eine drastische Wende genommen. Die 52-jährige Frau soll – mit mehreren Hunderttausend Euro im Gepäck – abgetaucht sein. Laut bisherigen Ermittlungen der Kriminalisten könnte sie einen Teil der Summe aus ihrem Unternehmen zur Seite geschafft haben. Nach der Abgängigen wird nach wie vor österreichweit gefahndet.

Am vergangenen Dienstag verschwand die Politikerin aus ihrer Wohnung im Raum St. Pölten. Die Türe stand offen, aus dem Tresor fehlten etwa 15.000 Euro in Bar sowie eine Glock-Pistole, die die 52-Jährige legal besaß. Nach der Vermisstenanzeige des Ehemannes übernahm das nö. Landeskriminalamt (LKA) wegen der mysteriösen Umstände den Fall.

Tatortspezialisten stellten die Wohnung auf der Suche nach Blutspuren auf den Kopf – vergebens. Auch in ihrem Blockhaus im nördlichen NÖ fanden sich keine Hinweise. War die Frau entführt und das Geld geraubt worden? Eher nicht, seit Montag erscheint der Fall in einem völlig neuen Licht. Die 52-Jährige soll nämlich als Buchhalterin aus dem gemeinsamen Unternehmen, dass sie mit ihrem Mann betreibt, ein angehäuftes Vermögen zur Seite geschafft haben. Jedenfalls sollen einige Hunderttausend Euro fehlen.

Fremder Mann

Außerdem soll sie vor dem Verschwinden auf ihrer Bank die Aufstockung eines Darlehens erwirkt haben. "Dazu soll sie eine unbekannte männliche Person als ihren Ehemann ausgegeben haben", heißt es aus Insiderkreisen. Auch dieses Geld ist vermutlich weg.

Vergangenen Donnerstag gab es von der Frau zumindest ein Lebenszeichen. Von Salzburg aus überwies sie ihrem Ehemann per Postanweisung 11.000 Euro. Die Summe mutet angesichts der fehlenden Beträge eher wie ein Trostpflaster an. Kurz darauf wurde der Wagen der Politikerin, ein silberfarbener Citroën, in einer Garage in Graz entdeckt (siehe Grafik). Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Von der Frau fehlt weiterhin jede Spur.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.