© Flughafen Wien

Chronik Niederösterreich
07/23/2019

Explosionsgefahr in Firma sorgte für Verzögerungen im Flugverkehr

Ein Tank einer Firma in Schwadorf drohte zu explodieren. Aus Sicherheitsgründen wurde am Flughafen eine Piste gesperrt.

von Katharina Zach

Weil bei einer Tankanlage in einer Firma in Schwadorf, Bezirk Bruck/Leitha, Dienstagnachmittag kurzzeitig Explosionsgefahr herrschte, mussten mehrere Flugzeuge umgeleitet werden. Es kam kurzfristig zu Verzögerungen beim An- und Abflug, berichtete der Sprecher des Flughafens, Peter Kleemann.

Gegen 16 Uhr sei der Tower von der Feuerwehr über die Explosionsgefahr unterrichtet worden. Daraufhin wurden all jene Flugzeuge, die auf der Piste 34 landen hätten sollen, umgeleitet. "Die Flugzeuge im Anflug bekamen die Anweiseung zum Durchstarten", erklärt Markus Pohanka, Sprecher der Austro Control. Sie landeten dann auf der Piste 29.

"Keine Gefährdung"

Rund eine Stunde lang hätte die Piste gesperrt werden müssen; kurz nach 17 Uhr konnte der reguläre Flugverkehr wieder aufgenommen werden. "Es gab keine Gefährdung von Flugzeugen oder Passagieren", betont Pohanka.

Warum es in dem Tank der Schwadorfer Firma zu einer Explosionsgefahr kam, war vorerst nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.