Die Abdeckung im Gehsteig wurde hochgeschleudert. Auch die Eingangstür wurde beschädigt.

© Lenger Thomas

Chronik Niederösterreich
05/16/2019

Kanaldeckel abgehoben: Explosion in Schwechat

Der Druck hob einige Kanaldeckel an, ein Fahrzeug beschädigt. Verletzt wurde allerdings niemand.

Donnerstagnachmittag schreckte ein lauter Knall die Anwohner der Wiener Straße in Schwechat (Bezirk Bruck a.d. Leitha) auf. Durch eine vermeintliche Explosion wurden Abdeckungen im Gehsteig angehoben und dadurch ein Auto beschädigt. Sofort eilten die Einsatzkräfte zu dem Gebäude, in dem die Post untergebracht ist.

Die Alarmierung erfolgte laut der Freiwilligen Feuerwehr Schwechat gegen 15.15 Uhr. Die Wiener Straße, die Hauptverkehrsader durch die Stadt, musste kurzfristig gesperrt werden. Der Verkehr kam rund um den Hauptplatz zum erliegen.

Es habe im Keller des Gebäudes eine Rauchentwicklung gegeben, berichtet Feuerwehrsprecher Michael Schwarz. Unter Atemschutz wurden die Räume durchsucht, allerdings kein Feuer festgestellt. Techniker der Wiener Netze suchten noch am Abend nach der Ursache des Vorfalls.

Laut ersten Erkenntnissen habe es in einem Kabelschacht einen Kurzschluss gegeben, der unter der Erde massive Kräfte freigesetzt habe, heißt es bei den Wiener Netzen. So ist ein Zugangsdeckel im Gehsteig gehoben worden.

Glück im Unglück war, dass dort gerade niemand unterwegs war. Dieser Deckel befindet sich nämlich vor dem Eingang der Post. Sogar die Eingangstür der Filiale wurde durch den Druck beschädigt.

Techniker gehen nun der Ursache für den Kurzschluss auf den Grund.

Interessant ist, dass es bereits in den Stunden vor der Explosion immer wieder Stromausfälle bei den Wiener Netzen im Raum Schwechat, Rannersdorf sowie in Simmering gab. Laut Feuerwehr musste sogar die Alarmzentrale mittels Notstromaggregat betrieben werden.

Auch nach dem Vorfall gab es in zahlreichen Haushalten keinen Strom. Seit 16.30 Uhr soll das Problem aber behoben sein.