Chronik | Niederösterreich
18.11.2018

Erlebnis Flughafen: Ein Höhenflug auf festem Boden

Eine exklusive KURIER-Leserrundfahrt auf Österreichs größtem Flughafen erlaubte Blicke hinter die Kulissen.

Der Stockautobus auf dem Flughafen-Vorfeld in Schwechat ist voller begeisterter Gesichter. Dann herrscht Stille. Die Blicke werden gespannt aus den Busfenstern gerichtet. Ein Airbus der Luftfrachtlinie Asiana Cargo mit vierhundert Tonnen Startgewicht, der über zehn Stunden von Südkorea nach Wien unterwegs war, parkt direkt neben dem Rundfahrt-Bus. Die Triebwerke werden abgeschaltet, die Stromversorgung angeschlossen; die Flugzeugabfertigung kann nun beginnen. „Gigantisch,“ ertönt es aus allen Reihen.

Am Samstag waren rund 500 KURIER-Leser Ehrengäste am Airport – sie durften die Besucherwelt des Flughafens Wien-Schwechat kostenlos erleben und sich auf eine Reise hinter die Kulissen des Flughafengeschehens begeben. All das aus einem Blickwinkel, der sonst nur für Mitarbeiter des Flughafens Alltag ist.

Mitten im Geschehen

„Die Besucher können die Abfertigungen hautnah erleben und sehen, wie die Mitarbeiter am Flughafen zusammenarbeiten,“ sagt Airport-Vorstand Julian Jäger. Die verschiedenen Touren sind dabei für Jung und Alt konzipiert – „Es ist für jeden ein Erlebnis.“

Los geht die Backstage-Tour mit einer rund 40-minütige Busrundfahrt über das Vorfeld, auf der etwa 1000 Fahrzeuge und Geräte gleichzeitig im Einsatz sind. Ebenso besucht werden die riesigen Hangars – einer davon ist so groß, dass er 2011 als Austragungsort des Davis Cups diente.

Auch bei den Feuerwachen wird Halt gemacht, vor der ein 1,5 Millionen Euro teures Feuerwehr-Spezialfahrzeug parkt. Innerhalb zwei Minuten müssen die Einsatzfahrzeuge auf jedem Platz des Flughafens sein. Das ist vor allem für die jungen Gäste spannend. Weiter geht es danach zum General-Aviation-Terminal, wo Privat- und Businessjets abgefertigt werden. Wer sich eine Rundfahrt mit einem Privatjet gönnen möchte, aber selbst keinen hat, kann ihn am Airport mieten: Ab 3000 Euro pro Stunde.

600 m² Erlebniswelt

Nach der Busrundfahrt geht es zur zweiten Station: dem multimedialen Erlebnisraum. Start und Landung aus Pilotenperspektive in einem virtuellen Cockpit erlebten oder auf die 18 Kilometer lange Förderband-Reise eines Koffers vom Check in bis zur Verladung ins Flugzeug gehen. Außerdem wird ein Blick vom 106 Meter hohen Flughafen-Tower geboten und in den Alltag eines Fluglotsen eingetaucht.

All das bietet die Erlebniswelt, die sich auf 600 m² erstreckt und 2017 vom Kinderbuchautor Thomas Brezina gestaltet wurde. „Die Besucher bekommen durch den Blick hinter die Kulissen ein Verständnis für die gesamten Abläufe am Flughafen. Das Geschehen ist wie ein Räderwerk, in der unzählige Faktoren einfließen,“ sagt Flughafen-Vorstand Günther Ofner.

Zum Abschluss der Backstage-Tour bekommen die Besucher noch einen besonderen Blick von der 1800 großen Aussichtsterrasse geboten. Auf 21 Metern Höhe können die Gäste das Geschehen auf dem Flugfeld auch von der Vogelperspektive bewundern – und müssen nicht lange warten. Denn der nächste Airbus ist bereits im Anflug.

Rekordjahr

2018 ist voraussichtlich ein Rekordjahr für den Flughafen Wien-Schwechat. Mehr als 26 Millionen Passagiere werden heuer erwartet – so viele Reisende wie nie zuvor. „Beim Flugverkehr rechnet man mit einem Wachstum von mehr als fünf Prozent, bei der Passagieranzahl um zehn Prozent,“ sagt Flughafen-Vorstand Julian Jäger.

Von Linda Goldsteiner