© simi.at

Ausbau
10/30/2012

„West“ fit für Schwerverkehr

Der dreispurige Ausbau zwischen Ybbs und Amstetten Ost über acht Kilometer ist abgeschlossen.

Der dreispurige Ausbau zwischen Ybbs und Amstetten Ost (Richtung Salzburg) über acht Kilometer ist abgeschlossen. Seit Dienstagabend ist die Baustelle zur Gänze abgebaut. Zeitgleich zum Ausbau wurden in den zwei Baujahren zwölf Brücken den neuen Fahrbahnbreiten angepasst und mehr als sieben Kilometer Lärmschutz errichtet. 40 Millionen Euro hat der Konzern in dieses Projekt investiert.

„Ein weiterer wichtiger Schritt im Ausbau der Westautobahn ist damit abgeschlossen“, freut sich Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFiNAG Bau Management GmbH.

Zwischen Ybbs und Amstetten fahren täglich 65.000 Fahrzeuge. Rund 20 Prozent davon sind Lastwagen. „Mit dem Ausbau erhöhen wir zusätzlich zur Leistung auch die Verkehrssicherheit maßgebend“, ergänzt Brandtner.

Eine besondere Herausforderung dieses Projektes war die Tatsache, dass sich ein Teil des Ausbauabschnittes im Bereich des Hochwasseranschlagbereiches der Ybbs befindet. Brandtner erklärt: „Die ASFiNAG hatte dadurch spezielle Anforderungen bei der Dammherstellung zu erfüllen, da die Ybbs auch Teil des Natura 2000 Gebietes ist.“ So werden beispielsweise die gesammelten Abwässer der Fahrbahn in drei Gewässerschutzanlagen gefiltert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.