Chronik | Niederösterreich
06.08.2018

Gaskartusche explodierte im Bezirk Melk: Drei Männer verletzt

Eine Wohnung in Loosdorf wurde schwer beschädigt. Die Suche nach der Ursache geht am Dienstag weiter.

"Ich bin in einem Nebenzimmer gelegen und habe geschlafen. Plötzlich hat es gescheppert, alles ist durch die Luft geflogen.“ Die Hand verbunden und noch sichtlich benommen steht ein junger Mann vor einer Wohnung in Loosdorf im Bezirk Melk. Der Mostviertler kam mit leichten Verletzungen davon, während seine Freunde ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Montagnachmittag erschütterte eine Explosion die Wohnhausanlage in der Sportplatzgasse. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten zwei Personen mit einer Gaskartusche hantiert, als es diese plötzlich zerriss. Die beiden Männer erlitten schwere Verbrennungen, eine Person musste mit dem Notarzthubschrauber ins AKH Wien geflogen werden.

Schwer beschädigt

„Durch die Wucht  der Explosion wurde die Wohnung schwer beschädigt“, berichtet ein Ermittler. Die Feuerwehr war rasch vor Ort und konnte einen durch die Explosion entstandenen Brand zum Glück rasch löschen.

Noch in den Abendstunden machten sich Ermittler und Brandexperten einen Überblick vor Ort. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist allerdings bislang noch nicht geklärt. Heute, Dienstag, sollen Kriminaltechniker die Reste der Gaskartusche unter die Lupe nehmen. Zudem müssen die Bewohner in den kommenden Tagen noch einvernommen werden.