Chronik | Niederösterreich
12.10.2018

„Die Landeshauptstadt braucht einen Digitalisierungsschub“

ÖVP-Gemeinderat Florian Krumböck fordert einen Digitalisierungsbeauftragten für St. Pölten. Die SPÖ zeigt sich skeptisch.

Florian Krumböck ist ungeduldig. Der St. Pöltner ÖVP-Gemeinderat fordert für die Hauptstadt endlich einen Digitalisierungsschub. „Was auffällt ist, dass St. Pölten sich zwar einen Stadtarchäologen leistet, aber keinen Digitalisierungsexperten. Das bringt zwar Reputation in Historiker-Kreisen, aber einen Schwung in Richtung Zukunft erhalten wir dadurch nicht.“ Krumböck fordert deshalb auch die Schaffung einer eigenen Stabstelle für Digitalisierung.

Die SPÖ will hingegen noch auf konkretere Vorschläge warten. „Einfach nur ein Schlagwort hinzuwerfen ist zu wenig. Es stellt sich die Frage, was ein Digitalisierungsbeauftragter überhaupt für Aufgaben haben soll“, sagt Vizebürgermeister Franz Gunacker.