"Die Goaß is weg": Gastgeschenk verschwand

Die Nachbildung der "Weinberggoaß" von Etsdorf © Bild: Privat

Feuerwehrleute fahndeten per Facebook nach Statue, die sich in der "Gewalt" eines betrunkenen Bären befand, ehe sie wieder auftauchte

"Tierische" Aufregung gab es in Etsdorf, Bezirk Krems, um ein verschwundenes Gastgeschenk für Feuerwehrleute aus der Partnergemeinde Etsdorf in Bayern. Nun ist die hüfthohe Nachbildung des Gemeindewahrzeichens, der "Weinberggoaß", wieder aufgetaucht. Doch zu spät. Die Gäste können es erst beim nächsten Besuch in Empfang nehmen.

Der ehemalige Kommandant der Feuerwehr, Wolfgang Lehmerhofer, hatte die Nachbildung der Ziegenstatue hergestellt, um sie einer anwesenden Delegation der bayrischen Feuerwehrkollegen als privates Gastgeschenk mitzugeben. Bevor es dazu kam, wurde im Gasthaus gefeiert. Doch dann war die "Goaß" plötzlich weg.

Die Verzweiflung war groß, nach vergeblicher Suche sollte ein Facebookaufruf Abhilfe schaffen. "Die entführte Goaß stand in Begleitung eines stark betrunkenen Bären bei uns vor der Tür", meldete ein User. Doch erst Mittwoch am späten Abend war das gute Stück endlich gefunden und wurde sofort sicher verwahrt. Hintergrund war wohl eine "Rettungsaktion von der Rettungsaktion", wie ein Insider kryptisch bemerkte.

( kurier.at ) Erstellt am 15.02.2018