Elenas Buch unterstützt beim Reiseabenteur

© Weisbier Gilbert

Chronik Niederösterreich
08/09/2019

"Creativelena" spricht sieben Sprachen: Vom Leben als Reisebloggerin

Die 35-jährige Weltenbummlerin Elena Paschinger aus Straß im Straßertal will auch mit einem Baby nicht viel kürzer treten.

Wenn Elena Paschinger aus Straß im Straßertal, Bezirk Krems, heute zu den bekanntesten österreichischen Reisebloggern zählt, dann wohl auch wegen ihres Vaters: Touristikprofi Hermann Paschinger reiste viel und gern mit seiner Familie. Dass seine Tochter aber schon sechseinhalb ihrer 35 Lebensjahre auf Reisen verbracht hat, imponiert selbst ihm.

Erleichtert hat das Reisen Elenas enorme Sprachbegabung: Bei den bisher sieben Sprachen, darunter Spanisch und Katalanisch, wird es wohl nicht bleiben: „Zehn sollen es noch werden“, lacht die quirlige junge Dame.

Elena hat Aufenthalte in mehr als 40 Ländern, darunter eineinhalb Jahre in Neuseeland, hinter sich. Heute folgen ihrem Blog „creativelena“ unzählige Menschen und lassen sich inspirieren.

„Auf einem internationalen Bloggertreffen habe ich viele Leute und interessante Konzepte kennen gelernt“, erinnert sich Elena. Daraus und aus ihren Reiseerfahrungen entwickelten sich zahlreiche Projekte. Gemeinsam mit ihrem Vater baute sie den Blog www.creativelena.com auf, der gut ankommt.

Inzwischen gibt es in Elenas Leben eine einschneidende Veränderung: Seit zwei Monaten ist sie die Mutter von Liam, der ihren Tagesablauf bestimmt. Doch die Reisepläne der jungen Familie umfassen auch für die Zukunft viele Ziele. „Da wird ein Schwerpunkt eine Zeit lang auf Reisen für Familien liegen, aber der Blog wird sicher nicht auf diese Themen eingeschränkt.

Parallel dazu entwickelt sie Online-Marketingprojekte, derzeit etwa für einen bulgarischen Auftraggeber.

Reisebuch

Große Aufmerksamkeit fand auch das Buch „the Creative Traveler’s Handbook“, in dem sie Menschen, die authentische und kreative Erlebnisse suchen, Tipps für die Kunst des Reisens gibt. Sie veröffentlichte aber auch eines über Sprachreisen für Erwachsene.

Elena ist aber auch eine ehrgeizige Sportlerin. Vor einigen Jahren hat sie – natürlich auf Reisen – die koreanische Kampfkunst Taekwondo kennen gelernt und es bis zum blauen Gürtel gebracht. Ihren heutigen Ehemann, der den Sport auch unterrichtet, hat sie so kennen gelernt.