Chronik | Niederösterreich
18.05.2018

Cider-Brauerin in Finnland: „Bleib meinen Wurzeln treu“

Niederösterreicherin verwirklicht sich in Helsinki den Traum vom Cider-Brauen.

Der finnische Nationalfeiertag am 6. Dezember war für Katrin Buchmann-Lenkkeri ein besonderer Tag. Die österreichische Botschaft in Helsinki hatte sie eingeladen, um zu diesem hochoffiziellen Anlass ihren Cider zu verkosten. Die gebürtige Niederösterreicherin leitet in Finnland ihre eigene Cider-Brauerei samt Eventagentur.

Seit 2011 lebt die 32-Jährige, die in Persenbeug aufgewachsen ist, in Helsinki. Nach Jobs im Eventmanagement hat sie sich letztes Jahr ihren Traum einer eigenen Firma erfüllt. Mit drei weiteren Kollegen hat sie seit September 5000 Liter Cider produziert. Ihre Firma „3Spirit“ erntet dafür ein Mal jährlich 15.000 Bäume. Der Apfelwein selbst wird nach österreichischem Rezept gebraut. Dazu zählt der Verzicht auf Konservierungsmittel für ein biologisch-ökologisch einwandfreies Produkt. „Wir verwenden nur echten Apfelsaft und kein Konzentrat. Sonst machen das nur drei weitere Unternehmen so in Finnland. Unsere spezielle Herstellungsmethode hab ich zu Hause bei meiner Ausbildung kennengelernt – da bleib ich meinen Wurzeln treu“, beschreibt Katrin Buchmann-Lenkkeri die Firmenphilosophie.

„Alko“ regelt Markt

Dasselbe Prinzip wendet die studierte Fennistin bei ihrer Eventagentur an. Bei den von ihr geplanten Veranstaltungen wird nur österreichischer Wein ausgeschenkt. Sie importiert die Erzeugnisse dreier Familienbetriebe – zwei aus Niederösterreich, einer aus der Steiermark – nach Finnland. Denn dort gäbe es „sehr wenige österreichische Weine, vor allem aber viel zu wenige biologische“. Das liegt am staatlichen Alkoholmonopol.

Die Gesellschaft „Alko“ entscheidet, welche Spirituosen importiert werden dürfen. Bei den weltweiten Ausschreibungen haben es kleine Betriebe schwer. Hier möchte sich die Cider-Brauerin für heimische, familiäre Weingüter einsetzen: „Damit biologisch-ökologische Weine aus Österreich bald im richtigen Ausmaß vertreten sind“. Alkoholika mit mehr als 4,7 Prozent können in Finnland nur in staatlichen „Alko“-Shops erworben werden. Auch Katrin Buchmann-Lenkkeri darf ihren Cider nur an Gastrobetriebe und die Monopolgeschäfte, aber nicht direkt an Endkunden verkaufen.