© Feuerwehr Hainburg

Niederösterreich
03/25/2014

Brand in Hainburg: Hausbesitzer in letzter Minute gerettet

Einsatzkräfte fanden Pensionisten in einem Nebenraum. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Ein Brand in einem Einfamilienhaus in Hainburg an der Donau hat Dienstagfrüh einen Verletzten gefordert. Nach Angaben von NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger fand ein Atemschutztrupp den noch lebenden, aber völlig entkräfteten Mann in einem gartenseitig gelegenen Raum. Er hatte vermutlich noch aus dem Haus flüchten wollen, es aufgrund der erlittenen Rauchgasvergiftung aber nicht mehr geschafft. Die Einsatzkräfte sprachen von einer "Rettung in letzter Minute".

Kurz nach 6.00 Uhr hatte eine Spaziergängerin aus dem Haus aufsteigenden Rauch bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Ein Nachbar teilte den eingetroffenen Einsatzkräften mit, dass sich der Bewohner noch in dem Haus befinden dürfte, worauf Atemschutztrupps sowohl von der Straßen- als auch der Gartenseite her eindrangen.

Der Pensionist wurde in Krankenhaus eingeliefert. Er befindet sich bereits am Weg der Besserung. Die Brandursache ist noch unklar. Der Einsatz dauerte etwa drei Stunden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.