Chronik | Niederösterreich
30.11.2018

Bezirk Gänserndorf: Arbeitgeber zockte Koch ab

Mit Hilfe der Arbeiterkammer NÖ holte sich 62-Jähriger rund 37.500 Euro von seinem Ex-Arbeitgeber zurück.

20 Jahre lang arbeitete Johann M. als Koch in einem Gastronomiebetrieb im Bezirk Gänserndorf, danach wollte er in die wohlverdiente Korridorpension gehen. Doch fünf Monate bevor es so weit war, blieben plötzlich die Lohnzahlungen seines Arbeitgebers aus, immer wieder wurde der 62-Jährige vertröstet. Schließlich suchte M. die Bezirksstelle der Arbeiterkammer in Mistelbach auf, um sich beraten zu lassen.

Als die Experten den Fall prüften stellte sich heraus, dass dem Koch seit 2016 auch die Feiertagszuschläge nicht bezahlt wurden, für geleistete Überstunden gab es oft ebenfalls kein Geld.

„Da Herr M. in seinem Berufsleben seine Arbeitszeiten stets genau aufgezeichnet hatte, war es den Arbeitsrechtsexperten möglich, die offenen Ansprüche für den 62-Jährigen einzufordern. Unsere Intervention beim ehemaligen Arbeitgeber war daraufhin erfolgreich“, sagt AKNÖ-Präsident Markus Wieser. Gemeinsam mit den zustehenden ausständigen Gehältern, Abfertigung sowie anteiligen Sonderzahlungen erhielt der mittlerweile pensionierte Koch 37.500 Euro.