© Tierheim Bruck/Leitha

Chronik Niederösterreich
08/28/2019

Bezirk Bruck/Leitha: Katzenfamilie aus fahrendem Auto geworfen

Eine nachkommende Lenkerin rettete die fünf Katzenbabys sowie deren Mama und brachte sie ins Tierheim.

von Katharina Zach

Ein äußerst herzloser Umgang mit Lebewesen entsetzt derzeit die Mitarbeiter des Tierheims Bruck/Leitha. Dienstagmittag wurde ein unbekannter Autofahrer auf der B10 dabei beobachtet, wie er fünf Katzenbabys sowie deren Mama aus dem fahrenden Auto geworfen hat.

Eine nachfolgende Lenkerin reagierte geistesgegenwärtig, hielt ihr Fahrzeug an und sammelte die geschockten Tiere ein. "Es war Glück, dass gerade kein Auto gekommen ist und dass die Tiere weggelaufen sind", sagt Anna Zwettler vom Tierheim.

Die Mitarbeiter kümmern sich nun um die rund zwölf Wochen alten Findelkinder sowie um die ebenfalls noch sehr junge Katzenmama. Eine erste Begutachtung hat ergeben, dass es den Tieren soweit gut geht. "Wir gehen davon aus, dass sie gesund sind", sagt Zwettler.

Gesundheitscheck

Derzeit dürfen sich die Kätzchen von dem Schock erholen, am Donnerstag sollen sie einem umfassenden Gesundheitscheck unterzogen werden. Dann werden die Tierheim-Mitarbeiter auch wissen, ob es sich um Weibchen oder Männchen handelt.

Zwar gebe es viele Findlinge und Streuner im der Region, "aber dass Tiere einfach während der Fahrt abgeladen werden, kommt nicht oft vor", ist Zwettler bestürzt.

Für den Autofahrer könnte es noch Konsequenzen geben. Denn die Tierretterin hat sich das Kennzeichen notiert. Es wurde bereits Anzeige erstattet.