Chronik Niederösterreich
12/05/2011

Bettzeug-Betrüger nahm Pensionist 13.000 Euro ab

NÖ-Zentralraum - Die Masche ist immer die selbe: "Grüß Gott, ich bringe die Ware, die Sie vor einigen Monaten bestellt haben. Es tut mir leid, dass es länger gedauert hat." Müßig zu erwähnen, dass die derart Angesprochenen, meist älteren Menschen nichts bestellt haben. Trotzdem übergab der angebliche Vertreter die "bestellte" Ware - minderwertige Bettdecken und Matratzenschoner - und kassierte auch gleich: Jeweils rund 1300 Euro für eine Decke und ein so genanntes Unterbett. Der Wert der Ware wird auf nur ein Zehntel des kassierten Betrags geschätzt.

Der betrügerische Vertreter wird als ca. 50-jähriger Österreicher, korpulent und ausnehmend freundlich beschrieben. Vergangenes Wochenende fand er im niederösterreichischen Zentralraum gleich drei Opfer.

In Klosterneuburg zahlte ein 79-jähriger Pensionist aus der oberen Stadt die geforderten 1300 Euro. Noch viel schlimmer erwischte es einen ebenfalls 79-Jährigen aus St. Andrä-Wördern (Bezirk Tulln): Er hatte "Dreizehntausend" statt "Dreizehnhundert" verstanden und dem Betrüger tatsächlich 13.000 Euro ausgehändigt. Den großen Bargeldbetrag hatte der Pensionist zu Hause aufbewahrt.

1500 Euro knöpfte der Betrüger einem betagten Paar aus Herzogenburg ab. Die Tochter zeigte den Betrug an. Als die Polizei an die Tür der 83-Jährigen klopfte befürchteten die beiden, dass sie etwas falsch gemacht hatten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.