Chronik Niederösterreich
05/04/2012

Betrug: „Gewinner“ sollten zuerst Versicherung zahlen

Baden – Zwei neue Fälle von offensichtlichem Telefonbetrug wurden der Stadtpolizei Baden gemeldet. Zwei Badenerinnen erhielten in der Vorwoche verdächtigte Anrufe, bei denen ihnen die Auszahlung von hohen Gewinnsummen versprochen wurde. In einem Fall sollte die Frau 79.000 Euro gewonnen haben, im anderen Fall wurden sogar 147.000 Euro als Gewinn versprochen.

Die Übergabe der Beträge sollte jeweils in den Wohnungen der glücklichen Gewinnerinnen stattfinden. Zuvor sei, so der charmante Anrufer, nur noch eine kleine „Versicherung“ zu bezahlen. Und zwar in der Höhe von 800 Euro. Zum Glück trauten die beiden Frauen den vollmundigen Versprechungen nicht und verständigten Familienangehörige sowie die Stadtpolizei. Die Betrüger dürften jedoch Verdacht geschöpft haben. Es gab weder einen weiteren Anruf noch ein Besuch.

Da sich derartige Fälle in letzter Zeit häufen, warnt die Stadtpolizei vor Telefonbetrügern. Diese Angebote sollten strikt abgelehnt werden. Schon gar nicht sollte man „Glückboten“ in die Wohnung lassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.