Berndl-Bad wurde komplett filetiert

© Stefan Straka

Berndl-Bad wurde komplett filetiert
05/04/2012

Berndl-Bad wurde komplett filetiert

Die Komplettsanierung geht ins Geld. Über die Wintermonate mussten weitere Baumängel aufwendig behoben werden.

von Stefan Straka

Die Sanierung des Berndl Bades entpuppt sich immer mehr zu einem Jahrhundert-Unternehmen. Unter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass das Bad überhaupt nicht mehr aufgesperrt werde. „Stimmt alles nicht“, sagt Ulf Seifert beim Lokalaugenschein und zeigte die ersten großen Fortschritte und Investitionen her.

In dem Gebäude ist fast kein Stein auf dem anderen geblieben. Mehr noch: Das Haus wurde komplett filetiert und innen neu aufgebaut. Der hohe Hallenbereich ist bereits durch zwei Holz-Geschoßdecken abgetrennt. Das ermöglicht eine bessere Nutzung des Sauna- und Restaurant-Bereichs. „Und über der zweiten Geschoßdecke wird die Lüftungszentrale eingebaut“, sagt Betriebsleiter Josef Partmann.

Dass die heurige Freiluftsaison nicht zu halten war, wusste man nach einer Begutachtung der Außenverrohrung mit Kamera-Robotern. Die alten Geberit-Rohre waren so gut wie am Ende ihrer Lebenszeit angelangt. Der Zahn der Zeit und vor allem das chlorhältige Wasser haben die Rohre aufgeweicht. „Man kann nicht aufsperren und in drei Jahren wieder zusperren, um alles aufzugraben und die Leitungen zu tauschen“, sagt Seifert. Also musste man den 160.000 Euro teuren Austausch der Rohre auch noch im Baubudget unterbringen.

Hiobsbotschaft

Bei 6,7 Millionen Euro ist man mittlerweile angelangt. Wäre da ein Neubau eines Hallen- und Freibades nicht günstiger gekommen? „Das hätte noch um die Hälfte mehr gekostet“, winkt Seifert ab. Beim Filetieren des Gebäudes hatte es auch noch eine Hiobsbotschaft nach der anderen gegeben. So wurde entdeckt, dass die Betondecke unter der stufenartigen Liegeterrasse komplett marod war. Das musste neu betoniert werden. Erfreulich ist laut Seifert, dass es schon Interessenten für das Restaurant gebe.

Als neuer Eröffnungstermin wird nun die Wintersaison angepeilt. Seifert: „Aber dann im Vollbetrieb.“ Ob es der 1. November oder der 1. Dezember 2012 werde, darauf will sich der Bad-Geschäftsführer noch nicht festlegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.