Lunz am See
10/29/2012

Bergung in 32 Meter Tiefe geübt

19 ÖWR-Froschmänner aus St. Pölten, Allentsteig und Traiskirchen waren am Wochenende im Übungseinsatz.

"Oben war das Wasser mit zehn Grad angenehmer als die Außentemperatur, unten hatte es sechs Grad und wir bewegten uns praktisch im Dunkeln“ berichtet Wasserrettungs-Chef Gerhard Karner. 19 ÖWR-Froschmänner aus St. Pölten, Allentsteig und Traiskirchen waren am Wochenende im Lunzer See im Übungseinsatz. Ein „gar nicht so unrealistisches Szenario“ am Sonntag: Zwei vermutlich ertrunkene Insassen eines gekenterten Bootes zu bergen. Zwei Tauchpuppen wurden in 32 Metern Tiefe versenkt und mit Sonarhilfe auch tatsächlich gefunden. Mit Sondergenehmigung der BH Scheibbs durfte die Wasserrettung St. Pölten ihr neues Einsatzboot im geschützten Naturdenkmal–See verwenden. Bürgermeister Martin Ploderer war von der Leistung beeindruckt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.