Streit
12/04/2012

Axt-Attacke wegen Vorladung

Wegen einer Gerichts-Vorladung hat ein Streit unter Nachbarn mit einer Attacke geendet - ein 44-Jähriger wurde schwer verletzt.

Ein Nachbarschaftsstreit im Bezirk Gänserndorf ist am Montag eskaliert: Wegen einer Vorladung zu einer Gerichtsverhandlung hat der mutmaßliche Täter, ein 71-Jähriger, seinen 44-jährigen Nachbarn bei Hohenau an der March heftig attackiert - mit einem Messer und einer Hacke. Der Angegriffene wurde dabei laut Landespolizeidirektion schwer verletzt, der Tatverdächtige ist in Haft.

Laut Polizei hatte der ältere den jüngeren Mann aufgesucht und zur Rede stellen wollen. Der Grund: Es sei um eine Ladung zu einer Gerichtsverhandlung gegangen - wegen eines zurückliegenden Vorfalls mit dem 44-Jährigen. Als er seinen Kontrahenten aufgesucht hat, soll der Mann ein 30 Zentimeter langes Küchenmesser bei sich gehabt haben.

Nach einer wörtlichen Auseinandersetzung im Eingangsbereich soll der 71-Jährige den 44-Jährigen im Halsbereich gepackt und ins Haus gestoßen haben. Dabei kamen die beiden zu Sturz, rauften aber auf dem Boden weiter. In der Folge soll der 71-Jährige das Messer gezogen und mehrmals auf den Jüngeren eingestochen haben - und dann auch mit einer Holzhacke, die im Eingangsbereich gelegen war, auf den Kopf des Opfers eingeschlagen haben.

Tatverdächtiger wartete auf Polizei

Der 44-Jährige kam laut Landespolizeidirektion letztlich mit Schnittverletzungen schweren Grades davon. Ihm gelang die Flucht aus seinem Haus. Anrainer verständigten die Polizei.

Das Opfer wurde in das Landesklinikum Mistelbach eingeliefert. Der Beschuldigte wartete auf das Eintreffen der Polizei, händigte den Beamten Messer aus und ließ sich festnehmen. Er wurde in die Justizanstalt Korneuburg überstellt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.