© Einsatzdoku / Lechner

Chronik Niederösterreich
06/14/2020

Auto krachte gegen Hausmauer der Arbeiterkammer Neunkirchen

An der Hausmauer entstand ein Loch. Der Fahrer war alkoholisiert. Nach dem Unfall gab es tumultartige Szenen.

In der Nacht auf Sonntag musste die Freiwillige Feuerwehr (FF) Neunkirchen zu einem Verkehrsunfall ausrĂŒcken: Auf der B17 im Neunkirchner Stadtgebiet ist ein Auto in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen, ĂŒber einen GrĂŒnstreifen und einen Parkplatz gefahren und dann frontal und ungebremst gegen die Arbeiterkammer gekracht.

Durch den wuchtigen Aufprall wurde ein großes Loch in die Hausmauer gerissen. 

Im Auto befanden sich drei Personen: Der am RĂŒcksitz befindliche Mitfahrer erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Lenker und der Beifahrer blieben unverletzt. Ein Alkotest verlief laut Polizei bei beiden positiv.

Tumultartige Szenen

Was sich kurz nach dem Eintreffen der EinsatzkrĂ€fte von Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei an der Einsatzstelle abspielte, Ă€hnelte aber tumultartigen Szenen: Binnen kĂŒrzester Zeit dĂŒrften sich zahlreiche Schaulustige zur Unfallstelle begeben haben. Weiters kam es zu einer SchlĂ€gerei zwischen dem Lenker und dem Beifahrer, welche von der Polizei rechtzeitig aufgelöst werden konnte. 

In dem Auto wurde außerdem eine Gaspistole gefunden, auch deshalb gab es eine Anzeige. Ein Verletzter dĂŒrfte nach dem Unfall weggelaufen sein und wurde von einer Polizeistreife wenig spĂ€ter aufgefunden.

Um die Situation vor Ort zu beruhigen, wurde eine weitere Funkstreife nachgefordert. Nach der polizeilichen Freigabe konnte die Unfallstelle von der FF Neunkirchen Stadt gerĂ€umt werden. Weiters wurde das Loch in der Hauswand provisorisch verschlossen. Nach rund zweieinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare