© apa

Stimmzettel
02/24/2013

Ausfüllhilfe für das Filmplakat

Das Persönlichkeitswahlrecht ist der Grund für die enorme Zettelgröße. Beim Ausfüllen sind einige Grundregeln zu beachten.

Gleich vorweg: Wo Sie am 3. März Ihr Kreuz machen, ist ganz allein Ihre Sache. Wichtig ist jedoch, zu wissen, wo Sie es (nicht) machen sollten, damit Ihre Stimme auch als gültig gewertet wird. Der KURIER hilft weiter.

Ganz so einfach ist die Sache in der Wahlzelle nämlich nicht. Das beginnt schon beim Auffalten des Stimmzettels, der – wie schon im Jahr 2008 – Filmplakat-Ausmaße hat. Das Format heißt DIN A2 (42-mal 59,4 Zentimeter). Die Größe hat einen Grund: Die Namen sämtlicher Kandidaten müssen darauf gut lesbar Platz finden. So verlangt es das nö. Persönlichkeitswahlrecht.

Der Wähler kann seinen Stimmzettel grundsätzlich mit bis zu drei Kreuzerln versehen. Erstens besteht die Möglichkeit, eine Partei anzukreuzen (erste Reihe am Stimmzettel). Zusätzlich kann man aus bis zu 35 Landeslisten- und bis zu 15 Wahlkreis-Kandidaten auswählen und in jeder Gruppe eine einzige Vorzugsstimme vergeben.

Wildes Durcheinander-Ankreuzen macht Ihren Stimmzettel übrigens nicht zwangsläufig ungültig. Grundsätzlich gilt nämlich das Prinzip „Name vor Partei“. Das heißt: Wer den Kandidaten einer Partei wählt und zusätzlich eine andere Partei ankreuzt, hat jener Partei seine Stimme gegeben, deren Kandidaten er angekreuzt hat.

Wahlkommission

Der Letztentscheid, ob ein Stimmzettel gültig oder ungültig ist, obliegt jedoch den Wahlkommissionen vor Ort. „Bei der Auswertung gilt: Der Wählerwille muss erkennbar sein“, erläutert Landtagspräsident Hans Penz. Eine oft schwierige Aufgabe für die rund 30.000 Freiwilligen. Denn auch wer etwa den Namen seines Lieblingskandidaten quer über den Stimmzettel schreibt, hat gültig gewählt. Wer auf Nummer sicher gehen will, bleibt allerdings bei den Kreuzen.

Die Stimmzettel sind von Wahlkreis zu Wahlkreis verschieden. Fix auf den ersten vier Spalten – nach ihrer Größe gereiht – stehen die Landtagsparteien ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grüne. Landesweit kandidiert auch die Liste „FRANK“. Diese und die vier anderen Listen scheinen in der Reihenfolge am Stimmzettel auf, in der sie ihre Kandidatur eingereicht haben.

Exaktes Stimmzettelstudium ist also angeraten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.