Chronik | Niederösterreich
16.12.2011

„Auch 2012 keine Neuverschuldung“

Zwettl – Finanzstadträtin will Sparkurs der Stadt fortsetzen

Obwohl die finanzielle Situation vieler Gemeindekassen kritisch ist, sieht die budgetäre Lage in der Stadt Zwettl vergleichsweise entspannter aus. Die Steuereinnahmen lagen heuer um 207.000 Euro höher als prognostiziert, was VP-Finanzstadträtin Andrea Wiesmüller auf eine erfreuliche, regionale Wirtschaftsentwicklung zurückführt. Trotzdem will sie ihren Sparkurs fortsetzen und so wie heuer auch im Jahr 2012 eine Neuverschuldung verhindern.
Allerdings bleibt im außerordentlichen Haushalt mit 2,1 Millionen Euro – also 6,1 Millionen abzüglich einer Kredittilgung in der Höhe von vier Millionen Euro für die Zwettler Bürgerstiftung – wenig Spielraum für Investitionen im kommenden Jahr.

„Das Geld reicht nur noch für das Erhalten der Infrastruktur“, betont Grüne-Gemeinderätin Silvia Moser. Zudem seien mehrere Projekte auf später verschoben worden, gibt Wiesmüller zu. Gerade in einer heiklen Zeit wie jetzt sei es wichtig, keine neuen Schulden zu machen, sagt die Finanzstadträtin und freut sich darüber, dass keine Gebühren erhöht und keine Subventionen gekürzt werden müssen. „Mehreinnahmen aus Grundverkäufen, Kommunalsteuern und Beteiligungen sowie das Einhalten der Ressortbudgets machen das möglich“, erklärt Wiesmüller. Die größeren Finanzbrocken sind im nächsten Jahr 2,7 Millionen Euro für den Finanzierungsbeitrag des Landeskrankenhauses, rund 2,2 Millionen Euro für Soziales, mehr als 1,3 Millionen Euro für den Betrieb der Schulen sowie 1,1 Millionen Euro für den Straßenbau. Durch die Kredittilgung reduziert sich der Schuldenstand der Stadt von 17,9 auf 13,9 Millionen Euro.