© Stift Melk - Brigitte Kobler Pimiskern

Chronik Niederösterreich
02/25/2021

"Akute Gefährdung": Am Stiftsfelsen in Melk sterben die Bäume

Für die notwendigen Arbeiten muss ab Anfang März die B1 gesperrt werden. Eine Umleitung wird eingerichtet.

von Johannes Weichhart

Die Bäume am Stiftsfelsen in Melk - unter ihnen viele Eschen - werden in regelmäßigen Abständen von Fachleuten begutachtet. Aufgrund des fortschreitenden Absterbens wurde jetzt wieder, wie auch schon vor einigen Jahren, "eine akute Gefährdung durch die kranken Bäume" festgestellt.

Weil unterhalb des betroffenen Gebietes die B1 verläuft, müssen nun rasch Maßnahmen gesetzt werden. Gleich Anfang März, so heißt es aus dem Stift, wird mit den Schlägerungsmaßnahmen begonnen.

Umleitung

Deswegen wird es auch ab 1. März zu einer Totalsperre (von 8.30 bis 15.30 Uhr) der Bundesstraße kommen, die voraussichtliche Dauer beträgt drei bis maximal fünf Tage. Eine Umleitung wird eingerichtet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.