Chronik | Niederösterreich
04.08.2018

4000 Haushalte in Hollabrunn ohne Strom

Wegen eines Kabeldefekts beim Hollabrunner Umspannwerk, war Samstagvormittag vor allem die Innenstadt ohne Strom.

Kurz vor neun Uhr früh ging für 4000 Haushalte in der Stadt Hollabrunn und einigen Nachbargemeinden der Strom aus. Laut EVN-Sprecher Stefan Zach soll es sich um einen Kabeldefekt beim Umspannwerk gehandelt haben. 

Die genauen Gründe für den Defekt sind nicht klar, wie der Sprecher erklärt. Betroffen waren 70-80 Traffostationen. Die meisten der Stromverteiler waren allerdings nach einigen Minuten durch eine Umschaltung der EVN wieder am Netz. Bis kurz nach 10 Uhr waren nur noch ein paar wenige Traffo-Stationen betroffen.

Innenstadt am Einkaufsvormittag lahm gelegt

Besonders gravierend hat es die Hollabrunner Innenstadt getroffen. Der Großteil der Geschäfte war am Samstagvormittag, eine üblicherweise starken Einkaufszeit, ebenfalls ohne Strom. Dadurch mussten einige Unternehmen ihren Betrieb kurzfristig einstellen. "Kein Verkauf ohne Registrierkasse", wimmelten die Geschäftsinhaber ihre Kunden ab.

In Folge des ersten Defekts hat sich ein weiterer Fehler im Leitungssystem ergeben. Ein sogenannter "Abzweiger", erklärt Zach, wurde zerstört. Die Eingrenzung des Schadens dauert zur Stunde noch an, wie der Sprecher bestätigt. Um 10:15 Uhr waren knapp 800 EVN-Kunden von dem Stromausfall betroffen.

Hitze wohl nicht schuld

Wie der Sprecher erklärt, ist der Stromausfall zu 80 Prozent nicht aufgrund eines Hitzeschadens entstanden: "Gerade im Sommer sind sehr oft Straßen-Baumaßnahmen ein Grund für Stromausfälle oder Kabeldefekte."

Wie lange die Teile Hollabrunns ohne Strom bleiben werden, ist noch nicht klar. "Wir können aktuell noch nicht sagen, wie lange der Ausfall dauern wird. Die Techniker sind dabei, das Problem einzugrenzen und werden so schnell wie möglich dafür sorgen, dass der Strom wieder fließt", bittet Zach um Geduld.

Update, 10:50 Uhr: Das Problem wurde behoben und alle Haushalte werden wieder mit Strom versorgt