© APA - Austria Presse Agentur

Chronik | Niederösterreich
07/05/2019

22-Jähriger tot in Wohnhaus in Neunkirchen aufgefunden

Ein Gewaltverbrechen sei laut Polizei auszuschließen. Die Behörden gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Überdosis aus.

In einem Mehrparteienhaus in Neunkirchen ist am Mittwochabend ein 22-Jähriger tot aufgefunden worden. Das Ergebnis einer gerichtlich angeordneten Obduktion zur Klärung der Todesursache stand noch aus, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Freitag in der Früh auf Anfrage mit.

Das mündliche Obduktionsergebnis weise auf Suchtmittelmissbrauch hin, sagte Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Freitagnachmittag auf Anfrage. Die Behörden gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Überdosis aus. Die offizielle Bestätigung folgt erst nach dem toxilogischen Gutachten.

Ermittlung wegen unterlassener Hilfeleistung

Bei dem Toten handle es sich um einen Österreicher aus dem Bezirk Neunkirchen, so Schwaigerlehner. Ein Gewaltverbrechen sei auszuschließen, fügte der Sprecher hinzu. Der 22-Jährige soll laut Polizei bereits amtsbekannt und im Drogenersatzprogramm gewesen sein.   

Laut Habitzl hatten offensichtlich mehrere Personen Suchtmittel konsumiert. Der 22-Jährige dürfte in einer Wohnung gestorben und auf den Gang gelegt worden sein. Zudem werde gegen eine Person wegen Unterlassung der Hilfeleistung ermittelt.