Feuerwehrleute aus St. Valentin und ÖBB-Mitarbeiter halfen Fahrgästen beim Umsteigen in Ersatzzug

© FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Chronik | Niederösterreich
05/23/2019

200 Fahrgäste mussten aus defektem ICE evakuiert werden

Zug mit technischem Problem blieb auf offener Westbahnstrecke liegen.

St. Valentin. Zu einem außergewöhnlichen Evakuierungseinsatz auf offenen Westbahnstrecke mussten die Einsatzkräfte am Mittwochabend ausrücken. Ein ICE-Zug war auf der Strecke zwischen St. Valentin im Bezirk Amstetten und Linz defekt liegen geblieben. Die Fahrgäste mussten unter größten Sicherheitsvorkehrungen zu einem Ersatzzug geleitet werden.

Zum technischen Gebrechen des ICE war es auf der Brücke des Ennskanals zwischen der Stadt St. Valentin und dem Ort Ennsdorf gekommen. Die Feuerwehr St.Valentin wurde zur technischen Hilfeleistung beordert. Die Helfer konnten den Einsatzbereich vorerst aber nicht betreten, weil die Bahnstrecke zuerst stromfrei geschaltet werden musste. Schließlich konnte der ÖBB-Einsatzleiter die Freiwilligen nach kurzer Wartezeit zu dem gestrandeten Zug lassen. In der Zwischenzeit stand auch bereits der Ersatzzug bereit. Über eigene Transportstege wurde den Fahrgästen ein schnelles Umsteigen ermöglicht. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.