Symbolbild

© viennaslide.com/United Archives/picturedesk.com

Burgenland
02/03/2014

Bub wollte Hund retten und brach in Teich ein

Spaziergänger und First Responder holten Kind aus dem Wasser.

In Siegendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) ist am Montagnachmittag ein Kind in einem Teich eingebrochen. Der Bub wollte laut Feuerwehr seinen Hund retten, dabei gab die Eisdecke nach und er landete ebenso im Wasser. Einem Spaziergänger und einem First Responder gelang es, es den Buben zu retten. Er war ansprechbar und wurde ins Spital gebracht. Feuerwehrleute konnten auch den Hund ans Ufer holen.

Der Bub sei mit seinem Hund spazieren gewesen. Dabei warf er ihm ein Stöckchen: "Das ist am Eis gelandet", so Roland Schimetits von der Feuerwehr Siegendorf. Der Hund lief nach und brach im Teich ein - ebenso der Bub, als er versuchte, ihn zu retten.

Wohlbehalten im Spital

Das große Glück sei gewesen, dass sich auf einem Weg etwa zwei-bis dreihundert Meter entfernt ein Spaziergänger aufgehalten habe. Der Mann hörte die Schreie, eilte zum Unfallort und rief die Feuerwehr. Gemeinsam mit einem First Responder, der zufällig auch Feuerwehrmann ist, gelang es ihm, mit einem Holzbalken das Kind aus dem eisigen Wasser zu ziehen. Der Bub wurde mit dem Notarztwagen ins Spital nach Eisenstadt gebracht. "Das Kind ist wohlbehalten im Krankenhaus angekommen", hieß es von der Landessicherheitszentrale.

Ein Feuerwehrmann in einem Trockentauchanzug begab sich dann mit einer Steckleiter auf die Eisfläche und holte den Hund aus dem Wasser. Der unterkühlte Vierbeiner wurde von einem Tierarzt versorgt, so Schimetits.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.