Chronik | Burgenland
03.05.2018

Schwerverletzter in Wassergraben in Neusiedl am See gefunden

Der 28-jährige kirgisische Staatsbürger mit Wohnsitz in Wien Simmering wurde in ein Krankenhaus gebracht.

In Neusiedl am See ist am Sonntag um 4.15 Uhr unweit vom Veranstaltungsgelände des Surf Worldcup ein Schwerverletzter in einem Wassergraben gefunden wurden. Wie die Polizei erst am Donnerstag berichtete, hatten ein Mann und eine Frau im Vorbeigehen einen verbalen Streit zwischen zwei Männern beobachtet. Als sie ein lautes, dumpfes Geräusch hörten, drehten sie um und fanden den Schwerverletzten.

Der 28-jährige kirgisische Staatsbürger mit Wohnsitz in Wien Simmering wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er erlitt eine Schädelprellung, eine Gehirnblutung, ein Hämatom am Hinterkopf sowie eine Rissquetschwunde an der Unterlippe.

Ob die Verletzungen von dem zweiten Mann oder von einem Sturz aufgrund der Alkoholisierung stammen, war laut Landespolizeidirektion unklar. Der 28-Jährige konnte sich an den Vorfall nicht erinnern. Die Polizei ersucht um zweckdienliche Hinweise unter der Telefonnummer: 059 133 1130.