© dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Chronik Burgenland
04/06/2020

Schärf-Firmen im Burgenland zahlungsunfähig

Insolvenzverfahren über Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m. b. H. und Schärf The Art of Coffee Gmbh eröffnet.

Die Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m. b. H. mit Niederlassungen in Neusiedl am See und Wiener Neustadt sowie die Schärf The Art of Coffee Gmbh sind zahlungsunfähig. Über das Vermögen beider Gesellschaften wurden am Montag vom Landesgericht Eisenstadt Insolvenzverfahren eröffnet, teilten die Gläubigerschutzverbände AKV Europa, KSV1870 und Creditreform am Montag mit.

Nicht betroffen von der Insolvenz sind die Filialen der bereits 2001 in eine eigene GmbH ausgegliederten Coffeeshop Company sowie die weiteren Gesellschaften der Familie Schärf, wurde ausdrücklich betont. Die Filialen der „Coffeeshop Company“ werden von Franchisenehmern betrieben. Ob weitere Insolvenzanträge aus den Gesellschafterunternehmen gestellt werden, war vorerst nicht bekannt.

Jeweils fast 10 Millionen Euro Schulden

Die Verbindlichkeiten der insolventen Unternehmen werden für die Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m b. H. mit 9,7 Millionen Euro und für die Schärf the Art of Coffee GmbH mit weiteren 9,8 Millionen Euro angegeben. Die Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m b. H. befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum der Schärf the Art of Coffee GmbH. Die Ursprünge des Unternehmens gehen nach eigenen Angaben bereits auf das Jahr 1957 zurück, hieß es vom AKV.

Ausschlaggebend für das Abrutschen in die Insolvenz sei nach Angaben der Gläubigerschutzverbände die Corona-Krise mit dem damit einhergehenden Rückgang des Jahresumsatzes. So fielen Umsatzmöglichkeiten wie bei Messen wegen deren Absage weg, von den behördlichen Schließungen sei beinahe der gesamte Gastronomiebereich betroffen.

250 Gläubiger, 86 Mitarbeiter

Bei der Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m. b. H. sei aufgrund der Covid-19-Krise eine Fortführung nicht möglich, hieß es vom AKV. Die Schärf The Art of Coffee Gmbh sei selbst nicht operativ tätig und beschäftige keine Dienstnehmer.

Die Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m. b. H. betreibt eine Kaffeerösterei sowie einen Tee- und Trinkschokoladenhandel. Das Unternehmen beschäftigt sich auch mit der Entwicklung und dem Handel von Kaffee- und sonstigen Gastromaschinen. Der Betrieb hatte zuletzt 86 Mitarbeiter. Betroffen von der Insolvenz sind laut KSV auch rund 250 Gläubiger.

Forderungen bis 22. Juni

Für beide insolventen Unternehmen können Forderungen bis zum 22. Juni bei den Gläubigerschutzverbänden angemeldet werden. Die Prüfungstagsatzung findet ebenfalls für beide am 6. Juli statt. Zu Insolvenzverwaltern bestellt wurden die Rechtsanwälte Klaus Dörnhöfer (für die Alexander Schärf & Söhne Gesellschaft m. b. H.) und Felix Stortecky (für die Schärf The Art of Coffee Gmbh).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.