Chronik | Burgenland
06.08.2018

Rechnitz: Suche nach vermisstem Mann in Stausee

Kinder hatten am Sonntagabend eine Person untergehen sehen. Die Einsatzkräfte suchten bis in die Nacht.

Eine Taucherstaffel und Feuerwehrboote haben am Sonntagabend nach einem Mann gesucht, der nach Angaben von Zeugen beim Schwimmen im Stausee Rechnitz (Bezirk Oberwart) untergegangen sein soll. Die Suchaktion verlief jedoch ergebnislos, berichtete die Polizei. Am Montag soll mit Unterstützung eines Sonarbootes weiter gesucht werden.

Keine Ergebnisse zur Person

Drei Kinder hatten am Sonntag gegen 20.00 Uhr einen älteren Mann beobachtet, der offenbar Probleme beim Schwimmen hatte. Der Mann schlug demnach mehrmals mit den Händen im Wasser auf und ging dann unter. Der Vater der Kinder verständigte daraufhin die Einsatzkräfte. Die anschließende Suche mit Feuerwehrbooten und der Taucherstaffel der Landesfeuerwehr Burgenland dauerte bis 1.00 Uhr.

Eine Befragung der Gäste am Stausee sowie die Überprüfung der abstellten Fahrzeuge brachten keine Ergebnisse zur vermissten Person, teilte die Polizei mit. Seitens der Gemeinde sei ein Badeverbot für den Stausee verhängt worden, um die Suche nicht zu gefährden.