Allein im Hohen Haus: FPÖ-Chef Norbert Hofer.

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
06/02/2019

Nationalratswahl: Hofer Spitzenkandidat der FPÖ-Burgenland

Landesliste wurde am Samstag vom Landesparteivorstand erstellt. Auch Tschürtz geht als Nummer 1 in die Landtagswahl.

Im Burgenland wird bei der Nationalratswahl im September erneut Norbert Hofer als Spitzenkandidat für die Freiheitlichen ins Rennen gehen. Der designierte Bundesparteiobmann wurde laut Aussendung vom Landesparteivorstand einstimmig auf Platz eins gewählt. Auf Rang zwei folgt Landesparteisekretär Christian Ries, dahinter die Landesobfrau der "Initiative Freiheitlicher Frauen", Stefanie Karlovits.

Die Landesliste wurde am Samstag in einer Sitzung des Landesparteivorstandes in Mattersburg erstellt. Ries war von Dezember 2017 bis heuer im Mai Nationalratsabgeordneter, musste jedoch seinen Platz nach dem Rücktritt von Hofer als Infrastrukturminister räumen. Ries zeigte sich in einer Aussendung am Sonntag kämpferisch und hält einen Wiedereinzug ins Parlament für machbar. Karlovits kommt aus Hannersdorf (Bezirk Oberwart) und ist Referentin beim Freiheitlichen Parlamentsklub. Auf Platz vier wurde Nationalratsabgeordnete Petra Wagner nominiert, auf Rang fünf kandidiert Landtagsmandatarin Karin Stampfel. Neben der Landesliste führt Hofer auch die Regionalliste Süd an.

Tschürtz ist FPÖ-Spitzenkandidat für die Landtagswahl

Auch die burgenländische FPÖ hält an ihrem Parteichef fest: Der Landesparteivorstand hat Johann Tschürtz am Wochenende einstimmig zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Jänner 2020 gekürt.

Tschürtz war stellvertretender Landeshauptmann in der Koalition mit der SPÖ, bis der Landeshauptmann Hans Peter Doskozil die Koalition im Zuge der Ibiza-Affäre vorzeitig aufkündigte.

Bei der Landtagswahl im Jahr 2015 war die FPÖ mit 15 Prozent die drittstärkste Kraft hinter SPÖ und ÖVP. Tschürtz will sich im Wahlkampf „gestalterisch, aber mit Kanten“ präsentieren.