Chronik | Burgenland
24.05.2018

Mit „Arsen und Spitzenhäubchen“ geht Böck in seine 15. Saison

Am 3. Juli feiert die Komödie unter der Leitung von Wolfgang Böck bei den Schloss-Spielen Kobersdorf Premiere.

„Ich bin stolz sagen zu können, dass wir in den 14 Jahren, in denen ich bei den Schloss-Spielen Kobersdorf dabei bin, 96 Prozent Auslastung hatten“, betont Wolfgang Böck gleich zu Beginn der Präsentation der diesjährigen Saison der Schloss-Spiele Kobersdorf. Mit „Arsen und Spitzenhäubchen“ will der Intendant auch heuer wieder Tausende Kulturbegeisterte in die mittelburgenländische Gemeinde locken.

In der erfolgreichen Krimikomödie von Joseph Kesseling werden die Lachmuskeln der Besucher strapaziert, wenn zwei betagte Schwestern ihre Bestimmung in praktizierender Nächstenliebe gefunden haben. Neben Wolfgang Böck sind unter anderem Erika Mottl, Gertrud Roll, Wolf Bachofner und Alexander Jagsch in der Inszenierung von Werner Prinz zu erleben.

Kartenvorverkauf

Die Premiere findet am 3. Juli statt. Bis einschließlich 29. Juli werden Böck und sein Ensemble beinahe täglich auf der Bühne stehen. Der Kartenvorverkauf ist bereits voll angelaufen. „Wir liegen bereits jetzt 20 Prozent über dem Vorjahr“, freut sich der kaufmännische Leiter der Schloss-Spiele Kobersdorf, Thomas Mersich. Rund 440.000 Euro netto seien allein in den vergangenen zwei Jahren an Einnahmen hereingekommen. Trotz des Erfolgs gibt es für Mersich dieses Jahr einen Wermutstropfen: „Die Förderung vom Bundeskanzleramt in der Höhe von 20.000 Euro wurde uns gestrichen. Das entspricht der Gage von zwei Schauspielern, die wir vielleicht im nächsten Jahr einsparen müssen.“

Mit Böck auf Tour

Auch dieses Jahr lädt Intendant Böck wieder zur Biker-Tour und Oldtimer-Fahrt. Die Touren mit anschließendem Vorstellungsbesuch zählen bereits zur Tradition der Schloss-Spiele. Wolfgang Böck wird am 14. Juli mit Motorrad und am 22. Juli mit Jaguar die Spitze des Konvoi anführen, um motorisierte Fans von Mattersburg bzw. Oslip nach Kobersdorf zu geleiten.

Alle Infos zur Kartenreservierung und Anmeldung zu den Fahrten unter: www.kobersdorf.at

Kultursommer lädt zum "Weekend im Paradies"

Der Güssinger Kultursommer lädt  ab 23. Juni zum „Weekend im Paradies“  auf die Burg Güssing  ein. Hinter dem Titel, der eher an eine TV-Schnulze erinnert, verbirgt sich eine Komödie mit drei Akten, die „ziemlich vehement die gegenseitige Handerl-Wäscherei im Beamten-Milieu und Vorteilsnahmen hart an der Korruptionsgrenze ins Visier“ nimmt, teilten die Veranstalter  mit. Für die Regie ist  Intendant Frank Hoffmann verantwortlich. Das Bühnenbild wurde von Heinz Ebner entworfen. Im Mittelpunkt des Stücks von Franz Arnold und Ernst Bach steht der Ministral-Sekretär Wurmser, der dem Rotlicht-Treiben im Hotel „Zum Paradies“ ein Ende bereiten will und dabei die ganze Riege seiner Vorgesetzten in besagtem Hotel vorfindet. Die Geschichte warte mit vielen Wendungen auf, „die dem  Beobachter der Wiener Bussi-Gesellschaft nicht völlig fremd sein dürften“, erklärt Hofmann. Infos: www.kultursommer.net