Chronik | Burgenland
06.05.2018

Kitesurfer tot aus dem Neusiedler See geborgen

Sportler beim Seebad Breitenbrunn leblos im Wasser gefunden. Genaue Todesumstände noch unklar.

Ein Kitesurfer ist am Sonntagvormittag im Seebad Breitenbrunn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) leblos im Wasser getrieben, teilte die Polizei mit. Laut Landessicherheitszentrale sei der Mann zunächst auf ein Boot gezogen worden, wo ein Ersthelfer Reanimationsversuche gestartet habe. Ein Boot der Wasserrettung sowie ein Rettungshubschrauber wurden alarmiert.

Der Kitesurfer wurde schließlich ans Ufer gebracht, wo die Notärzte jedoch nur den Tod des Mannes feststellen konnten. Laut Landessicherheitszentrale sei derzeit nicht bekannt, ob es sich um einen Sportunfall handle, oder medizinische Gründe als Todesursache infrage kommen.