Chronik | Burgenland
27.04.2018

Forfel übernimmt zum 22. Mal das Zepter auf der Burg

Die Vorbereitungen für das „fantastische“ Festival im Juli rund um die Burgmaus laufen auf Hochtouren

Er ist eine graue Maus, das ist unbestritten. Dass er nicht innovativ wäre, muss man dezidiert verneinen. Zum 22. Mal hat Forfel die Regentschaft über das Festival „Burg Forchtenstein Fantastisch“. 19.000 Gäste konnte die Burgmaus im Vorjahr begrüßen. Heuer will Forfel an den vier Wochenenden im Juli ebensoviele Besucher auf dem Bollwerk unterhalten. Seit der Gründung des Familienfestivals 1997 – die Idee stammt von Christa Prets und Gerhard Krammer – haben 454.000 Besucher die Burg gestürmt. Ein Mix aus bewährten Programmpunkten und neuen Stationen soll die Gäste überzeugen. Unterstützer des Festivals ist auch dieses Jahr wieder die Gemeinde Forchtenstein.

„Ein Anliegen ist uns, altes, traditionelles Handwerk wieder aufleben zu lassen“, sagt Prets. Dazu gibt es eine Kooperation mit den Gold- und Silberschmieden. Die Kunsthandwerker haben eine Station für Kinder entwickelt, wo sie Silberplättchen mit Punzen verzieren können.

Die Piringsdorfer Korbflechter zeigen, wie man aus Stroh Puppen und Schwerter fertigen kann. Bei einer weiteren Station können  die kleinen Besucher Kekse aus Bioteig fertigen.

Manege frei heißt es für den Hundeflohzirkus: Das neue Puppentheater soll die Allerkleinsten ab dem Alter von zwei Jahren in seinen Bann ziehen.

Freundschaft und Mut – das sind die Themen, denen sich Thomas Brezina in seinem neuen Kindermusical widmen wird. Brezina nimmt dabei die Gäste mit in seine ganz besondere Welt, in der Kinder immer im Mittelpunkt stehen.

Tierisch geht es dagegen bei Sabine Wilhelm zu: Die Falknerin wird wieder mit ihren gefiederten Freunden zu Besuch sein. Daneben wird die ehemalige Staatsoperntänzerin den Mädchen und Burschen auch den Ninja-Tanz beibringen.

Insgesamt gibt es bei Burg Forchtenstein Fantastisch mehr als 30 Stationen. Mit dabei sind heuer auch Magier Merlix und Hofjodler Salami, Gruselexe Griselda  und das junge Musikensemble SALAMNDA. Daneben gilt es auch bei der Ritterprüfung u.a. das Bogenschießen zu meistern.