© KURIER

Burgenland
07/11/2013

Fahrraddieb liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Ungar durchbrach mit Auto Polizeisperre. Drei Kilometer später klickten bei ihm dann die Handschellen.

Ein 57-jähriger Ungar hat sich in der Nacht auf Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann transportierte drei zuvor im Bezirk Neusiedl am See gestohlene Fahrräder im Wert von etwa 4.000 Euro in seinem Wagen. Als er auf der Ostautobahn (A4) bei Nickelsdorf in einen sogenannten Fahndungstrichter geriet, stieg er auf das Gaspedal und durchbrach die Polizeisperre, so die Exekutive. Drei Kilometer weiter klickten für den Mann auf ungarischer Seite die Handschellen.

Bei seiner rasanten Fahrt musste ein Polizist zur Seite springen. Der Beamte wurde vom Seitenspiegel gestreift, blieb jedoch unverletzt, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit. Der 57-Jährige wird in Österreich wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Diebstahls und diverser Verwaltungsübertretungen angezeigt. Die weitere Amtshandlung übernimmt die Exekutive in Ungarn.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.