Die Polizei warnt vor Betrügern in der virtuellen Welt.

© APA/AFP/ISSOUF SANOGO

Chronik Burgenland
04/15/2019

"Emotionale Kontakte": 69-Jährige fiel auf Betrüger herein

Die Nordburgenländerin überwies einen fünfstelligen Eurobetrag. Die Polizei warnt vor Partnervermittlungsbetrug.

Eine 69-jährige Frau aus Neusiedl am See ist Opfer eines Internetbetrugs geworden. Der Frau entstand finanzieller Schaden im „fünfstelligen Eurobereich“, teilte die Polizei am Montag mit. Ein Mann, der sich als in Afrika lebender Franzose ausgab, habe seit 2018 ein Vertrauensverhältnis zu der Frau aufgebaut und um immer größere Geldbeträge gebeten, um das Opfer in Österreich treffen zu können.
„Von Anfang Februar bis Mitte März 2009 überwies die Frau Geld über diverse Money-Transferdienste an den Mann, bis ihre finanzielle Lage schließlich weitere Überweisungen nicht mehr zuließ“, gab die Landespolizeidirektion Burgenland bekannt. Die Frau habe daraufhin den Kontakt abgebrochen und Anzeige erstattet.
Die Polizei warnt vor Partnervermittlungsbetrug in sozialen Medien. Die Täter erschlichen sich das Vertrauen der späteren Opfer. „Unter dem Vorwand einer Notsituation wird anschließend um finanzielle Unterstützung ersucht“, hieß es.
Dabei schreckten die Täter auch nicht vor „sehr emotionalen Kontakten“ zurück. „Tatsächlich existiert das verehrte Gegenüber in dieser Form gar nicht, sondern es stecken Betrüger mit vorgeschobenen Identitäten und einem einzigen Ziel hinter den Geschichten - das Geld der Betrogenen zu erschleichen“, so die Polizei.