Chronik | Burgenland
15.11.2018

Eisenstadt: Spaziergänger fand Zehn-Kilogramm-Splitterbombe

Das Kriegsrelikt befand sich in gesichertem Zustand. Der Sprengkörper wurde vom Entminungsdienst abtransportiert.

Ein Spaziergänger hat am Mittwoch eine Zehn-Kilogramm-Splitterbombe in Eisenstadt gefunden. Der 63-Jährige verständigte am Nachmittag die Polizei und teilte den Beamten mit, dass er in der Nähe einer Gaststätte im Leithagebirge im Gemeindegebiet des Stadtteils St. Georgen das Kriegsrelikt entdeckt habe. Die Bombe war teilweise noch im Erdreich verborgen und befand sich in gesichertem Zustand.

Der Sprengkörper wurde vom Entminungsdienst abtransportiert. Eine Gefährdung von Personen war nicht gegeben, teilte die Polizei am Donnerstag in einer Aussendung mit.