Chronik | Burgenland
10.09.2018

„Einen Tag lang die Sorgen vergessen“

Kurs für Krebskranke: Make-Up-Artistin Catharina Flieger und Fotografin Birgit Machtinger helfen Betroffenen

Im Eisenstädter Pongratzhaus wird am Vormittag gelacht und geplaudert. Sechs Damen sitzen rund um den Tisch, vor jeder von ihnen steht ein Kosmetikspiegel. „Ich werde euch jetzt zeigen, wie man die Augenbrauen am besten schminkt“, sagt Make-up-Artistin Catharina Flieger. Gekonnt setzt sie den Augenbrauenstift an und erklärt: „Zwei Drittel ansteigend, dann ein Drittel absteigend.“

Eine der Teilnehmerinnen war erst am Vortag bei der Chemotherapie. „Ich zeige den Frauen, wie man typische Sachen korrigieren kann, wie eben fehlende Augenbrauen und Wimpern, oder wie man Flecken im Gesicht überdecken kann.“

„Feel again“ heißt der neue Kurs, den die Make-up-Artistin vor Kurzem ins Leben gerufen hat und gemeinsam mit der Fotografin Birgit Machtinger und mit Unterstützung der Stadtgemeinde in Eisenstadt umsetzt.

Fliegers Angebot richtet sich an Mädchen und Frauen, die an Krebs erkrankt sind. Ihnen will sie nicht nur helfen, die äußerlichen Folgeerscheinungen nach einer Chemotherapie zu kaschieren. „Ich möchte den Frauen helfen, wieder Selbstbewusstsein und damit neue Lebensqualität zu erlangen.“

Sorgen vergessen

Im „kleinen, persönlichen Rahmen“, mit maximal sechs Teilnehmerinnen finden ihre Kurse statt. Drei Stunden dauert das kostenlose Coaching. Im Kurs wird selbst geschminkt, damit die Damen auch im Alltag das Make-up ohne Schwierigkeiten umsetzen können. Dabei tauschen sich die Frauen auch untereinander aus. „Hier kann man einen Vormittag lang seine Sorgen vergessen“, sagt eine der Teilnehmerinnen. Auch Hannelore Siegel ist mit dabei. Ihre Chemotherapie liegt schon ein Weilchen zurück. „Jetzt bin ich gesund“, sagt die 53-Jährige. Beim Schminkkurs will sie sich mit anderen Frauen austauschen. „Wenn man eine Chemo hat, fühlt man sich nicht so wertvoll. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, wenn man auch die äußere Schönheit unterstützt“, sagt die Wimpassingerin. Geholfen habe ihr übrigens auch ihr Optimismus, sagt Siegel. „Für mich ist das Glas immer halb voll und nicht halb leer.“

Der Kurs findet jeden ersten Dienstag im Monat im Pongratz-Haus (Pulverturm) am Lionsplatz 1 statt. Mitzubringen sind nur die eigenen Make-up-Produkte, wenn vorhanden.

Nach dem Kurs gibt es auch noch die Möglichkeit, durch die professionelle Fotografin Birgit Machtinger hochwertige Porträt- und auch Ganzkörperfotos – ebenfalls kostenfrei – machen zu lassen. So wie Flieger ist es auch Machtinger ein Anliegen, krebskranken Frauen und Mädchen unter die Arme zu greifen. „Es ist schön zu sehen, wenn die Teilnehmerinnen lächelnd zum Shooting kommen.“www.feelagain.at