© Hagelversicherung

Chronik Burgenland
07/31/2021

Eine Million Euro Schaden durch Hagel im Blaufränkischland

Am Samstagnachmittag war auch das Mittelburgenland von Unwettern betroffen

Das Burgenland blieb im Vergleich zu anderen Bundesländern von den extremen Unwetterereignissen der letzten Wochen einigermaßen verschont. Doch am Samstagnachmittag traf der Hagel auch das Mittelburgenland. „Auf einer Fläche von 1.100 Hektar entstand ein Gesamtschaden von einer Million Euro an landwirtschaftlichen Kulturen, wobei der Weinbau besonders geschädigt wurde. Binnen Minuten wurden die Trauben regelrecht zerhäckselt und somit die Grundlage für qualitativ hochwertige Weine zerstört", teilte Günther Kurz von der Österreichischen Hagelversicherung am Samstagabend in einer Aussendung mit.

Für die österreichische Weinerzeugung sei das mittelburgenländische Blaufränkischland eines der wichtigsten Weinbaugebiete. Zahlreiche Winzerinnen und Winzer in dieser Region waren im heurigen Jahr bereits vom Spätfrost Ende April betroffen.

Neben Wein waren auch Zuckerrüben, Soja, Mais, Sonnenblumen und Obst vom Hagel betroffen. Der Gesamtschaden in der Landwirtschaft im Burgenland inklusive der bisherigen Hagelereignisse beträgt heuer bereits 4,1 Millionen Euro

Betroffene Landwirte können die Schäden online melden unter www.hagel.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.