Symbolbild

© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Burgenland
03/30/2020

Coronavirus: Im Burgenland bisher rund 80 Anzeigen

Nicht eingehaltener Mindestabstand als Hauptursache für die Anzeigen. Unbelehrbare feiern in Gruppen.

Im Burgenland hält sich im Zuge der Coronakrise die Zahl der mit Sanktionen geahndeten Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen weiterhin in Grenzen, hieß es am Montag von der Polizei. Seit Inkrafttreten der gesetzlichen Bestimmungen habe es landesweit knapp über 80 Anzeigen gegeben, sagte Chefinspektor Heinz Heidenreich von der Landespolizeidirektion Burgenland.

Bei einigen Beanstandungen habe es sich um „Unbelehrbare“ gehandelt, die sich in Gruppen zusammengefunden hätten, um gemeinsam zu trinken. „In den meisten Fällen ist es der Abstand, der ganz einfach nicht eingehalten wird“, meinte Heidenreich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.