© Roland Pittner

Chronik Burgenland
03/18/2020

Coronavirus: Akutordinationen im Burgenland werden geschlossen

Medizinische Versorgung zwischen 17 und 22 Uhr bleibt durch Visitenärzte gesichert.

Zum Schutz des Gesundheitssystems werden sämtliche Akutordinationen im Burgenland geschlossen. Die medizinische Versorgung zwischen 17 und 22 Uhr sei durch die sieben Visitenärzte gesichert, gab das Landesmedienservice am Mittwoch bekannt. Die Schließung sei erforderlich, um einer weiteren Verbreitung des Coronavirus - besonders in den Krankenanstalten - entgegenzuwirken.

Die zwischen allen beteiligten Institutionen abgestimmte Maßnahme diene dazu, die medizinische Versorgung aller Burgenländer auch weiterhin sicherzustellen. Die Visitenärzte sind über die Nummer 141 telefonisch erreichbar.

Für Personen, bei denen Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden auftreten und die vor Kurzem in einem der Risikogebiete für Coronavirus waren oder Kontakt mit einer erkrankten Person hatten, gelte weiterhin, nicht zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus zu gehen. Stattdessen soll man zu Hause bleiben und die kostenlose Gesundheitsberatung 1450 wählen.

Zum KURIER Liveticker

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.