Chronik | Burgenland
17.03.2012

Burgenlands Grüne haben Frau an der Spitze

Regina Petrik wurde mit 93 Prozent zur Landessprecherin gewählt. Bei den nächsten Gemeinderatswahlen hat sie viel vor.

Regina Petrik wurde am Samstag zur Landessprecherin der Grünen Burgenland gewählt. 93 Prozent der Delegierten gaben ihr auf der Landesversammlung in Pöttsching ihre Stimme. Die amtierende Landesgeschäftsführerin folgt – wie berichtet – Michel Reimon nach, der sich fortan stärker auf seine Arbeit als einziger grüner Landtagsabgeordneter konzentrieren möchte.

Petrik (48) zeigte sich nach der Wahl "sehr zufrieden" mit dem Ausmaß der Zustimmung. Auch die Tatsache, dass sie als einzige Kandidatin nominiert war, zeige, dass bereits im Vorfeld ein breiter Konsens in Bezug auf ihre Person bestanden habe. Die neue Landessprecherin betonte, sie wolle intensiv mit ihrem Vorgänger zusammenarbeiten. Sie sei froh, dass mit ihrer Wahl die Stimmen der Frauen im Land gestärkt wurden.

Als Hauptziel für 2012 nannte die neue Frontfrau der Grünen einen deutlichen Zuwachs bei den kommenden Gemeinderatswahlen. Dieser wäre vor allem durch eine Verbesserung der politischen Kultur im Burgenland zu erreichen. "Es darf nicht sein, dass Leute eingeschüchtert werden, wenn sie sich für die Grünen in den Gemeinden engagieren", sagte Petrik.