© STF Pinkafeld

Chronik Burgenland
08/09/2021

Aufregung um große Spinne: Supermarkt wurde gesperrt

Einsatzkräfte gingen von giftiger Bananenspinne aus. Vor einer Woche wurde in der Steiermark eine Frau gebissen.

Ungewöhnlicher Einsatz für die Stadtfeuerwehr Pinkafeld am Wochenende. Wie am Montag bekannt wurde, sorgte die Sichtung einer großen Spinne dafür, dass ein Supermarkt kurzfristig gesperrt wurde.

Zunächst war nicht klar, ob es sich bei dem Tier um eine giftige Bananenspinne handelt. Aus diesem Grund entschied sich die Exekutive dafür, den Supermarkt vorübergehend zu sperren.

Bereits nach wenigen Minuten konnten die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr die Spinne einfangen. Mit Unterstützung der Landessicherheitszentrale wurde recherchiert und schlussendlich stellte sich heraus, dass es sich bei dem Tier um eine ungefährliche Hauswinkelspinne handelt, die in die Freiheit entlassen wurde.

Bereits in der Vorwoche gab es einen ähnlichen Fall in der Steiermark, wo ein Supermarkt gesperrt wurde, weil eine Verkäuferin vermutlich von einer Bananenspinne gebissen wurde.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Aufregung um große Spinne: Supermarkt wurde gesperrt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat