Chronik | Burgenland
27.03.2018

45 Flüchtlinge im Stadtgebiet von Oberwart aufgegriffen

Die Frauen, Kinder und Männer wurden zur Registrierung in die Informhalle gebracht.

Im Stadtgebiet von Oberwart sind Dienstagfrüh 45 offenbar von Schleppern ausgesetzte Flüchtlinge aufgegriffen worden. Die Polizei bestätigte eine entsprechende Aussendung von Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ). Die Frauen, Kinder und Männer aus dem Iran, Irak, Syrien und Somalia seien in die Informhalle gebracht worden, so die Landespolizeidirektion.

Dort erfolge die Erstversorgung und Registrierung der Personen. Weitere Details gebe es vorerst nicht, da noch kriminalpolizeiliche Ermittlungen in Richtung Schlepperei laufen würden.

Tschürtz sprach sich angesichts des Vorfalls für die Aufrechterhaltung der nationalen Grenzkontrollen aus. "Der heutige Fall ist der beste Beweis, wie notwendig die Kontrollen sind", meinte der Landesvize. Solange der Schutz an der Schengen-Außengrenze nicht gegeben sei, müsse Österreich selbst kontrollieren.